Gasheizung

Gas-Brennwert-Heizung

Die Gasheizung eignet sich vor allem für Haushalte mit Anschluss ans öffentliche Gasnetz. So spart man sich den Vorratsspeicher, der für Ölheizungen notwendig ist. Die Brennwerttechnik holt für Sie eine Steigerung der Effizienz heraus, die den Betrieb der Anlage umweltschonender und wirtschaftlicher macht.
Wir kümmern uns um jeden Schritt von Beratung, Konzeption und Ausführung des Anlageneinbaus. Auf diese Weise hat die Firma Janisch die bestmögliche Kontrolle über die Arbeit und kann Kunden umfassend versorgen. Ihre Zufriedenheit steht bei der Installation neuer Heizungen an erster Stelle. Wir garantieren faire Angebote und verlässliche Absprachen.

Für Aufträge stehen wir rund um Heilbronn an Ihrer Seite: Die Firma befindet sich Erlenbach und erlaubt die Versorgung zum Beispiel auch von Oberulm, Neckarsulm oder Weinsberg mit zuverlässiger Wärme.

Warum Gas?

Die Gasheizung ist eine bewährte und zuverlässige Technologie, die sich ganz nach Bedarf des Nutzers regulieren lässt. Auch nach längerer Abwesenheit oder bei plötzlichen Kälteeinbrüchen kann sie rasch genau die Wärme liefern, die sie benötigen. Im Vergleich zur Verwendung von Heizöl ist sie preisgünstiger. Auch schwanken die Preise des Treibstoffs weniger stark. Durch die Versorgung über das öffentliche Netz muss kein Vorratsspeicher eingeplant werden, der zusätzlichen Platz benötigen würde. Dadurch sind Gasheizungen vergleichsweise schlanke Anlagen.

Brennwert-Technologie zur Steigerung der Effizienz

Die früher verbauten herkömmlichen Verbrennungssysteme nutzen die im Gas gespeicherte Energie nur unzureichend aus. Ein beträchtlicher Teil der Wärme geht dabei mit den Abgasen verloren. Durch Integration eines Wärmetauschers zur Rückgewinnung dieser Energie lässt sich die Ausbeute noch einmal deutlich steigern. In diesem Anlagenteil wird bei der Verbrennung erzeugter Wasserdampf kondensiert. Dabei wird Kondensationswärme frei, die auf diesem Weg eingefangen und dem Heizkreislauf zugeführt wird.
Um noch kurz den Namen dieses Heizungstypen zu erklären: Früher ließ sich nur ein Teil der im Gas enthaltenen Energie für Heizwärme nutzen. Man spricht vom Heizwert. Führt man in dieser Rechnung nun die Energie aus dem Abgasstrom wieder hinzu, liegt die Energieausbeute wesentlich höher. Dadurch ist die für die Heizwärme verfügbare Energie fast identisch mit der bei der Verbrennung in Summe freigesetzten Energie, dem sogenannten Brennwert.

Fördermöglichkeiten

Beim Einbau einer neuen Gas-Hybridheizung kann man auf unterschiedliche Fördermöglichkeiten zugreifen.

Zum Beispiel lohnt sich besonders die Kombination mit Heizsystemen der erneuerbaren Energieformen: Um klimafreundliches Heizen zu fördern, kann ein Teil der Investitionskosten übernommen werden, wenn zusätzlich z. B. eine Wärmetauscheranlage oder Solarthermie-Heizung installiert wird. Auch nachrüstbare “renewable ready”-Anlagen sind förderbar. Wird beim Einbau eine alte Ölheizung ersetzt, gibt es sogar noch einen Förderbonus.
Da die bürokratischen Hürden manche Kunden abschrecken, beraten und unterstützen wir Sie umfangreich bezüglich dieser Programme. Dabei finden wir gemeinsam die für Sie optimale Variante.

Wieviel kostet eine neue Heizung?